Vertrauen – der Schlüssel für den Aufbau guter Geschäftsbeziehungen

Vertrauen – der Schlüssel für den Aufbau guter Geschäftsbeziehungen

Vertrauen ist sicherlich eine der wichtigsten Komponenten der Beziehungsbildung in Ihrem Unternehmen. Wenn Menschen Ihnen glauben, glauben sie dem was Sie sagen. Das bedeutet, dass eine ständige Erklärung und Verteidigung Ihrer Einstellung für Sie nicht nötig ist. Sobald Sie das Vertrauen der Menschen erworben haben, beginnen sie Ihre Erfahrung und Urteilsvermögen zu schätzen und fragen Ihre Meinung an. Sie werden um Ihren Rat fragen und daher Ihren Einfluss verbreiten.

Vertrauen als Basis für gute Zusammenarbeit ist weit verbreitet und notwendig in allen Geschäftsbeziehungen. Die Beziehungen zwischen Angestellten, Mitarbeitern, Führungskräften und Angestellten, Angestellten und Kunden – all diese basieren auf Vertrauen.

Was bedeutet jemandem zu vertrauen?

Jemandem zu vertrauen bedeutet ein Glaube an seiner Konsistenz und guten Vorsätzen in allen Handlungen, sowie eine Fähigkeit die Handlungen vorherzusagen durch die vorigen gemeinsamen Erfahrungen. Die Tatsache, dass wir glauben, dass eine bestimmte Person sich nach unseren Erwartungen verhalten wird, ermöglicht die Schaffung einer stabilen und vertrauensvollen Beziehung.

Vertrauensmangel

In vielen Organisationen kann das generelle Vertrauensniveau zwischen Menschen, zwischen Mitarbeitern, Angestellten und Führungskräften und innerhalb der Geschäftsführung, viel niedriger sein als erforderlich. Vielleicht betrachten das viele Menschen als normal und obwohl das eine häufige Situation sein kann, ist dies sicherlich weder ein effizienter Weg die Organisation zu verwalten, noch der Weg diejenige Unterstützung aufzubauen, die für Erfolg notwendig ist.

Wie beeinflusst der Vertrauensmangel die Leistung und Effizienz einer Firma?

Vertrauen ist der Schlüssel: 79% der Menschen halten es für wichtig, dass ihr Leiter eine vertrauensvolle Person ist – Angestellte sehen diese Tugend als eine der wichtigsten. Jedoch …

Vertrauen kann in einer Sekunde verloren gehen. 47% der Arbeitgeber denken, dass der Vertrauensverlust der Angestellten aus dem Kostensenkungsprogramm des Unternehmens kam. Und das führt zu …

Enttäuschung der talentiertesten Mitarbeiter. 48% der Angestellten nennen Vertrauensmangel gegenüber dem Management oder den Stil, wie Entscheidungen getroffen werden, als der Hauptgrund warum sie ihren Job verlassen.

Vertrauen und Kooperation – wie wissen wir wem wir vertrauen können

Wenn es um Arbeit geht, basiert die Entscheidung darüber, wem wir vertrauen können auf eine Schätzung der Fähigkeiten, Seriosität und Absichten eines Mitarbeiters.

  • Die Fähigkeit bezieht sich auf die Einschätzung des Wissens, der Fähigkeit und Kompetenz einer Person. Es geht um unsere Bewertung ob die Person fähig ist das zu machen, was wir erwarten.
  • Die Integrität/Seriosität basiert auf alle vorigen Handlungen, Taten und auf die Prinzipien worauf die Handlungen und Taten basiert waren. Wenn die Analyse zeigt, dass die vergangenen Handlungen von denselben Prinzipien gelenkt wurden und die untersuchte Person das Muster beibehalten kann, können wir annehmen, dass die Person vertrauensvoll ist.
  • Die Bewertung der guten Absichten bezieht sich auf die Einschätzung inwieweit die bestimmte Person bereit ist in unserem Interesse zu arbeiten, oder zumindest vermeidet uns zu schädigen. Gute Absichten sind sehr schwer direkt einzuschätzen, weil nicht viele Menschen ihre bösen Absichten leicht zugeben. Daher ist es möglich Schlüsse über die guten Absichten einer Person nur durch Kommunikation, Bereitschaft zur Öffnung und Ehrlichkeit zu ziehen.

Diese drei Dimensionen, die zu einer vertrauensvollen Beziehung beitragen, sind in verschiedenen Phasen der Beziehungsbildung mit Mitarbeitern erprobt. Wenn die Beziehungsbildung gerade erst gestartet ist, können wir an die Fähigkeiten und Integrität der Person nur denken, während wir für eine ordnungsgemäße Bewertung der guten Absichten mehr Zeit benötigen.

Vertrauen und Vertrieb

Vertrauen ist die Essenz des Vertriebs, alles andere ist nur Manipulation. Wenn es um Vertrieb geht, ist das Hauptziel des Vertriebs, neben dem Anbieten von ausreichender Kaufinformation, die Zusicherung.

Vertrieb ist das Anbieten von ausreichender Information und Emotion dem Käufer, so dass er eine intelligente Entscheidung über den Kauf treffen kann, ganz gleich ob er etwas kauft oder nicht. – Ron Martin

Das Verkaufsergebnis soll eine Änderung in dem Gemütszustand des Kunden sein, so dass der Kunde eine Entscheidung über Kaufen eigenständig treffen kann. Die Zusicherung und die Verschiebung im Gemütszustand sind direkt mit Emotionen verlinkt. Daher ist die Emotionsvermittlung genauso wichtig wie die Informationsvermittlung. Positive und ehrliche Gefühle werden das Vertrauen des Kunden generieren. Dies ist eine wesentliche Voraussetzung zum Kaufen unserer Produkte und eine notwendige Voraussetzung für die Schaffung der Loyalität, wobei der Kunde zurückkommt und die Firma bekannt macht.

Wenn Sie weitere Instrumente und Methoden für die Schaffung und Leitung wichtiger Geschäftsbeziehungen brauchen, besuchen Sie unsere Trainingsprogramme “Kooperation & darüber hinaus“ und “Der überzeugende Redner“.